Detox – gesunder Trend zur Entgiftung

© rh2010 AdobeStock 261047629
Müde, schlapp, übersättigt, aufgebläht … und sich der Tatsache bewusst, dass überschüssige Kilos sich nicht in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten ansammeln? Dann wäre es vielleicht an der Zeit, zu „detoxen“.
Aus dem Englischen (detoxification) stammt die Bezeichnung für eine zumindest temporäre Umstellung der Ess- und Trinkgewohnheiten mit dem Ziel, Nahrung, welche den Körper belastet, zu meiden und ihn so zu entgiften/zu entschlacken. In erster Linie soll der Magen-Darm-Trakt sowie allen weiteren Organen die Gelegenheit gegeben werden sich zu erholen. Detox ist also eine Art „Urlaub“ für Nieren, Bauchspeicheldrüse und Leber, die manchmal Schwerstarbeit als „Müllabfuhr“ von Nahrungs- und Genussgiften wie etwa einem Übermaß an Fett, Zucker oder Alkohol, aufgrund unserer Ernährungsgewohnheiten leisten müssen. Durch die bewusste Auswahl der Nahrungsmittel regenerieren die Organe, die Darmtätigkeit und der Stoffwechsel werden angeregt – wir fühlen uns wieder wohler und das macht sich gewöhnlich nach einiger Zeit auch äußerlich (Gewichtsreduktion, Verbesserung des Hautbilds) bemerkbar. Ein weiterer Aspekt ist das Bewusstwerden über die eigenen Gewohnheiten, über Lebensmittel etwa, die man sonst regelmäßig konsumiert, ohne ihre Wirkung auf die Gesundheit zu hinterfragen.
Das gute an der Detox-Kur: Man kann jederzeit damit beginnen, Alkohol, Kaffee, Zucker, Weißmehl(-produkte) und Nikotin wegzulassen (bei starken Kaffeetrinkern können allerdings in den ersten Tagen des Entzugs Kopfschmerzen auftreten). Getrunken werden sollte bevorzugt Wasser, gerne auch abgekocht und lauwarm, sowie Tee (Ingwerwasser oder -tee sind ideal, aber auch alle anderen ungesüßten Kräutertees oder Grüntee unterstützen die innerliche Reinigung).
Von Fleisch, Wurst, Milch und Zuckerzeug sollte man während der Kur die Finger lassen, doch es gibt sehr viel Gutes und Gesundes, was man entdecken und lieben lernen kann. Bei Gemüse und Obst etwa darf guten Gewissens kräftig zugegriffen werden, auch bei Vollkorngetreide und -produkten sowie beim Vollkornreis, Hirse und Quinoa. Je natürlicher die Lebensmittel, umso besser. Sprossen, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen bieten ebenfalls Möglichkeiten zur Abwechslung. Ob man kurweise, für ein oder sogar mehrere Wochen, das Detoxen praktiziert oder lieber einen regelmäßigen Detox-Tag pro Woche einbaut, und diesen vielleicht noch mit Saunabesuchen oder sportlicher Betätigung ergänzt, kann ganz individuell entschieden werden.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Gesundheitsmagazin:
weitere Artikel

Pinguinnews: keine Aktionen mehr verpassen!

Alle Themen rund um Ihre Gesundheit & aktuelle Empfehlungen per E-Mail erhalten

Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten
hilft uns bei der Themenwahl für Ihre individuellen ApothekenNews.

* Pflichtangabe

Erklärung zum Datenschutz

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung