Fettige Haut, unreine Haut – gibt es da einen Unterschied?

© ayhome Studio 288324602 AdobeStock
Unstrittig ist ein Zusammenhang zwischen unreiner und fettiger Haut – das Erste bedingt nicht selten das Zweite. Dennoch besteht ein wesentlicher Unterschied: Beim Hauttyp „fettige Haut“ wird zwar deutlich mehr Talg produziert als erforderlich. Nicht selten spielt dabei der Hormonstatus eine Rolle, weshalb gerade Teenager, Schwangere oder auch Frauen während des Klimakteriums mit fettiger Haut zu kämpfen haben. Doch mit der passender, konsequenter Pflege, unterstützt durch eine sinnvolle Ernährung, lässt sich die Entstehung von Hautunreinheiten wie Mitesser und Pickel vermeiden.
Fettige Haut (Seborrhoea oleosa) ist leicht erkennbar an ihrem glänzenden und ölig wirkenden Erscheinungsbild, vor allem im Gesichts-, manchmal auch im oberen Schulter- und Rückenbereich. Die Talgproduktion an sich ist wichtig, schützt dieses Fett doch unsere Haut vor Umwelteinflüssen und hält sie geschmeidig. Zu viel des Guten jedoch führt, wenn man dieser Talg-Überproduktion nicht die entsprechende Pflege entgegensetzt, zu verstopften Poren und Haarfollikelgängen, also zu Hautunreinheiten. Neben hormonellen Veränderungen können auch die Ernährung, übertriebener Alkohol- oder Nikotingenuss, Schlafmangel und Stress unsere Haut aus dem Gleichgewicht bringen.
Fettige Haut bei sich zu bemerken und entsprechend zu (be-)handeln, ermöglicht also das „Ersticken von Pickeln und Mitessern im Keim“.
Beginnen sollte die Reduktion von Hautfett mit einer sanften Reinigung. Produkte, welche der Haut das Fett zu radikal entziehen, provozieren ein schnelles Nachfetten. Zumindest Stirn, Nase und Kinn beeindrucken dann binnen kürzester Zeit wieder mit ihrer glänzenden Erscheinung. Eine Gesichtsreinigung mit speziellem Waschgel oder Mizellenwasser bildet die ideale Pflege-Grundlage.
Zweimal wöchentlich können durch die Anwendung eines Peelings abgestorbene Hautzellen entfernt werden. Überschüssigem Talg kann im Anschluss an die Reinigung mit klärendem Gesichtswasser zu Leibe gerückt werden.
Auf die Anwendung fetthaltiger Pflegecremes sollte gänzlich verzichtet werden. Fettfreie Gels, Feuchtigkeitscreme oder eine leichte Emulsion können die Haut schützen und sie mit Feuchtigkeit versorgen.
Statt eines „schweren“ Makeups ist die Anwendung einer auf das Hautbild abgestimmten getönten Tagescreme zu empfehlen. Perfekt, um tagsüber überschüssiges Fett aufzusagen und die betroffenen Bereiche zu mattieren, eignet sich Mineralpuder.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Gesundheitsmagazin:
weitere Artikel

  • Kollagen - Nahrungsergänzung für schöne Haut

    Kollagen - Nahrungsergänzung für schöne Haut

    Ewig jung können wir nicht bleiben – aber können wir nicht wenigstens „ewig“ jung aussehen? Es gibt verschiedene Strategien, um den Zeichen der Zeit ein Schnippchen zu schlagen.

  • Musik hören, um Stress zu bewältigen

    Musik hören, um Stress zu bewältigen

    Musik ist seit langer Zeit quer durch Kulturen und gesellschaftliche Schichten ein wichtiger Bestandteil des Lebens und aus dem Alltag kaum wegzudenken. Dabei hat sie auch nachweislich positive Effekte.

  • Krebs - Sterberate ist rückläufig

    Krebs - Sterberate ist rückläufig

    Die Bevölkerung wird insgesamt immer älter und im Alter steigt auch das Risiko, an Krebs zu erkranken. Die absolute Anzahl an Krebspatienten und Todesfällen nimmt deshalb entsprechend zu.

  • Graue Haare durch Stress

    Graue Haare durch Stress

    Dass die Haare im Alter ihre ursprüngliche Farbe verlieren, zunächst grau werden und dann sogar weiß, ist ein natürlicher Prozess. Jedoch kann es auch andere Gründe für graues Haar geben.

  • Kartoffeln unter die Lupe genommen

    Kartoffeln unter die Lupe genommen

    Kartoffeln sind ein Grundnahrungsmittel, das jedoch ein wenig mit schlechten Ruf zu kämpfen hat. Teilweise wird ihnen wegen des hohen Anteils an Kohlenhydraten die Rolle eines Dickmachers zugeschrieben.

  • So bleiben die Blutgefäße in Form

    So bleiben die Blutgefäße in Form

    Elastizität heißt das „Zauberwort“, wenn es um den Erhalt der Jugendlichkeit im weitesten Sinne geht: Elastische Haut, „elastische“ Gedanken und nicht zuletzt elastische Blutgefäße.

Pinguinnews: keine Aktionen mehr verpassen!

Alle Themen rund um Ihre Gesundheit & aktuelle Empfehlungen per E-Mail erhalten

Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten
hilft uns bei der Themenwahl für Ihre individuellen ApothekenNews.

* Pflichtangabe

Erklärung zum Datenschutz

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung